Totale Transparenz – BOOKFARM kalt erwischt von sächsischen Bibliotheksfrauen!

Posted · Add Comment

Die Bibliotheken aus Leipzig und Umgebung veranstalten in gewissen Abständen einen Stammtisch. Jeweils zuvor wird etwas besichtigt: eine Bibliothek, eine kulturelle Einrichtung oder eben … die Bookfarm!

Unveröffentlichtes Material!!!!!!! Nachtrag aus dem Mai 2013.

„Secki, da stehen dreißig Frauen vor der Halle!“,

sagte mein dicker Onkel aus Rumänien, während er mir mit hastigem Schritt entgegenkommt. ++++ Gestern war es: 17:10 Uhr. Der Rücken tat uns weh von der vielen Buckelei. Gemeinsam saßen wir in der hintersten Ecke unserer Lagerhalle und hatten gerade unser Feierabendbierchen aufgemacht.  So eben hatten wir eine Tonne Altpapier zum Entsorger gebracht und vorher neue Regale aufgestellt. Ich telefonierte: „Das kann nicht sein, die kommen erst Morgen.“, sagte ich ins Telefon und bat meinen Onkel den Damen entgegen zu gehen. Währenddessen teilte mir mein Gesprächspartner etwas sehr wichtiges mit. Etwas, was das Geschäft betraf. „Ich muss jetzt auflegen, da steht das bibliothekarische Sachsen vor der Tür und ich trinke Astra.“ Ich war nicht schockiert, schließlich traute ich mir zu, dass ich vom Donnerstag ausgegangen war. „Solange es nicht das Finanzamt oder die Berufsgenossenschaft ist…“, dachte ich mir und trat der Gruppe entgegen.  „Willkommen auf der Bookfarm!“ Eng beieinander und etwas verschreckt stand die Vorsitzende zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen im schummrigen Licht der Halle. „Eigentlich hatte ich Sie erst für Morgen erwartet.“, durchbrach ich die peinliche Stille. „Das dachten wir uns entgegnete eine Stimme aus der Gruppe.  Mit wenigen ‚Äääähs! begann ich einen Vortrag über unsere Aktivitäten. Mir war es wichtig, die Situation zu entschärfen. Nach fünf Minuten behauptete ich, dass alles nur eine Inszenierung sei und ich natürlich genau wüsste, dass die Besichtigung der Bookfarm für heute anberaumt war. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen bis zum nächsten Tag alles picobello aufzuräumen. Stattdessen standen wir zwischen halb aufgebauten Regalen und hunderten, wild übereinander getürmten Kisten. Eiskalt im Alltag erwischt. Mehr Realität geht nicht. Eigentlich hätte ich den Blaumann anhaben müssen. Eine nachgeschobene Entschuldigung!

Flour it lightly
isabel marant sneakers Exude Nobility And Strength With A Celtic Lion Tattoo

so you can rinse and hang it between runs
woolrich outleta tribute to the Malian great fashion designer

Comments are closed.

 
 
Top